Freiheit für Julian Assange! Kundgebung in Bonn am 12. September!

Die Antikriegs-AG von Aufstehen Bonn/Rhein-Sieg und die Assange-Solidaritätskampagne Köln rufen auf zu einer Kundgebung in Bonn auf dem Remigiusplatz am Samstag, den 12. September ab 14 Uhr!

Flyer der Antikriegs-AG zur Kundgebung

Im Frühjahr 2010 veröffentlichte die lnternetplattform Wikileaks eine große Anzahl geheimer Dokumente über die Kriege in Afghanistan und im lrak. Darunter das Video „Collateral Murder“, das ein US-amerikanisches Kriegsverbrechen zeigt. Mehrere irakische Zivilisten, darunter auch Kinder werden kaltblütig von US-Soldaten von einem Hubschrauber aus abgeschossen.

Der Leiter von Wikileaks, Julian Assange wurde  nach 7 Jahren Exil in der Botschaft Ecuadors in London im April 2019 von der britischen Polizei verhaftet. Die USA verlangen von Großbritannien seine Auslieferung, dort drohen ihm 175 Jahre Gefängnis wg. angeblichem Geheimnisverrat. In London wurde er ins Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh gesteckt, ab Mai kam er auf die Krankenstation. Er verlor immer mehr an Gewicht, sein Gesundheitszustand wurde katastrophal, Freunde und Familie fürchten um sein Leben.

Später wird er systematisch durch lsolationshaft von 23 Stunden am Tag psychologisch gefoltert, bei einer Anhörung im Oktober 2019 konnte er kaum seinen Namen und sein Geburtsdatum angeben. Er erhält keinen angemessenen Zugang zu seinen Rechtsänwälten, juristischen Büchern oder seinem Computer, um sich auf seine Anhörung vorzubereiten. Diese begann im Februar 2020 und wurde bewusst in die Länge gezogen, in diesen Tagen wird sie fortgesetzt.

Der UN- Sonderberichterstafter für Folter Prof. Nils Melzer stellte wiederholt fest, dass Assange psychologischer Folter unterliegt und fordert seine sofortige Freilassung. Er konnte außerdem nachweisen, dass die in Schweden gegen Assange erhobenen Vorwürfe der Vergewaltigung bewusst konstruiert wurden. Assange wird von den der amerikanischen Regierung deshalb so gnadenlos verfolgt, weil er die Wahrheit über die mörderische Art und Weise veröffentlichte, wie Amerika seine Kolonialkriege führt. Wikileaks enthüllte u.a. wie die USA die Kriege in Libyen und im Irak angezettelt haben oder wie die Regierungen in Syrien und Venezuela gestürzt werden sollten.

Mit der psychischen und absehbar physischen Vernichtung Assanges soll vor aller Welt ein Exempel statuiert werden, niemals die Wahrheit über Amerikas schmutzige Kriege beim Namen zu nennen!

Die Webseiten https://www.freeassange.eu/#intro , https://www.crowdjustice.com/case/julianassange/ oder   https://assange-helfen.de/  bieten Möglichkeiten, sich für Julian Assange einzusetzen!

Machen Sie mit bei Aufstehen Bonn, die Antikriegs-AG organisiert regelmäßig Infostände und beteiligt sich an lokalen und überregionalen Aktionen der Friedensbewegung, z.B. am Ostermarsch Bonn. Termine werden immer auf unserer Webseite angekündigt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s